Nachrichten-ArchivAlle aktuellen Nachrichten
Winden im Elztal - Nachrichten

Aktuelles Öffentliche Bekanntmachung
Aktuelles

geändert am 04.11.2020 von Becherer Silvia

04.11.2020 - 08:58

Auslegung des Entwurfs einer Wasserschutzgebietsverordnung

Das Landratsamt Emmendingen - Untere Wasserbehörde - beabsichtigt zum Schutz des Grundwassers im Einzugsgebiet des Tiefbrunnens Oberwinden (Flst. Nr. 88/1) inklusive Brandeckquelle (Flst. Nr. 129) der Gemeinde Winden im Elztal für die öffentliche Wasserversorgung das bestehende Wasserschutzegebiet geringfügig zu vergrößern und durch Rechtsverordnung neu festzusetzen.

Das Wasserschutzgebiet zum Schutz des Tiefbrunnens erstreckt sich auf die Gemarkungen Oberwinden und Elzach. Es ist in die weitere Schutzzone (Zone III), die engere Schutzzone (Zone II) und den Fassungsbereich (Zone I) gegliedert.

Die Zone I befindet sich auf dem Flst. Nr. 88/1 auf Gemarkung Oberwinden.

Die Zone II erstreckt sich auf Gemarkung Oberwinden und umfasst die Grundstücke Flst. Nrn. 88, 88/2, 88/4, 90, 91, 92, 93, 94, 95/1, 640, 641, 644 und 645/1.

Die Zone III erstreckt sich auf die Gemarkungen Oberwinden (43,48 ha) und Elzack (1,94 ha).

Das Wasserschutzgebiet zum Schutz der Brandeckquelle erstreckt sich auf die Gemarkung Oberwinden und bleibt von der räumlichen Lage unverändert.

Die Zone I befindet sich auf Flst. Nr. 129.

Die Zone II erstreckt sich auf die Flst. Nrn. 101, 129 und 134.

Die Zone III umfasst eine Fläsche von 4,31 ha und erstreckt sich auf die Flst. Nr. 135.

Der Entwurf der Rechtsverordnung und die dazugehörigen Karten, die den parzellenscharfen Verlauf des Schutzgebietes und der Schutzzonen wiedergeben, liegen in der Zeit von Freitag, den 13.11.2020 bis Montag, den 14.12.2020 beim Landratsamt Emmendingen - Untere Wasserbehörde - 79312 Emmendingen, Bahnhofstr. 2-4, Zimmer 239, zur kostenlosen Einsicht durch jedermann während der Sprechzeiten öffentlich aus.

Die Unterlagen können auch beim Bürgermeisteramt Winden im Elztal eingesehen werden.

Bedenken und Anregungen können während der Auslegungsfrist bei der unteren Wasserbehörde schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden.

Das Wasserschutzgebiet ist nach der Schutzgebiets- und Ausgleichsverordnung -SchALVO- als Normalgebiet einzustufen. Für die Landbewirtschaftung und sonstige Bodennutzung sind daher außer der Rechtsverordnung und den Regeln der ordnungsgemäßen Landbewirtschaftung (ogL-Gebiet) nur die allgemeinen Schutzbestimmungen der SchALVO anzuwenden.

Landratsamt Emmendingen - Untere Wasserbehörde -

Hier gelangen Sie zu den Auslegungsunterlagen

Beitrag von Becherer Silvia


Die letzten 10 News